Martina Schoder
Home Contact
11.12.2017

02.06.2007

KIKUMENTA III - KinderKunstprojekt der Kunstwerkstatt Königstein unter dem Motto "Kleine Künstler treffen große". Höhepunkt war der gemeinsame Aufbau von Objekten und Installationen am 02. Juni 2007 im Kurpark Königstein. KIKUMENTA-NEWS: das Buch zur KIKUMENTA III ist im Januar 2008 erschienen. Alle Projekte der 9 beteiligten Künstler werden darin dokumentiert. Mehr unter: www.kunstwerkstatt-koenigstein.de

einladung_kikumenta_3.pdf einladung_kikumenta_3.pdf (422.00 KB)

Pressestimmen
Kikumenta 3: Feuervögel und gewölbte Welten
Königstein. Kassel hat die documenta, Königstein die „Kikumenta". Am Samstag, 2. Juni, bauen im Kurpark acht Künstler zusammen mit vielen Kindern die Freiluftausstellung auf. „Das ist bereits die dritte Auflage unserer Kikumenta", erzählt Brigitte Mayr. Die Leiterin der Kunstschule plant mit ihrem Team bereits seit einem halben Jahr das Kunstereignis. Jetzt fand ein erstes Treffen der Künstler statt. Bürgermeister Leonhard Helm hatte die Macher der Kikumenta zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen.

„Uns freut sehr, dass der Bürgermeister sich Zeit genommen hat. Vor allem die Künstler haben so das Gefühl bekommen, dass die Stadt sich auf dieses besondere Projekt sehr freut", betont Brigitte Mayr. Nach dem Rathausempfang begutachteten die Künstler mit den Mitarbeitern der Kunstwerkstatt die Ausstellungsflächen im Park, um die Standorte der einzelnen Installationen zu beraten.

Für die „Kikumenta 3" hatte die Kunstwerkstatt einen Wettbewerb ausgeschrieben, zu dem sich Künstler aus ganz Hessen mit einer Ausstellungsidee beworben hatten. „Entscheidend war, dass die Künstler in ihren Ideen den Kindern Raum für eigene Kreativität lassen", meint Mayr, die gemeinsam mit der Jury aus einer Vielzahl der Bewerbungen folgende Künstler ausgewählt hat: Barbara Beisinghoff aus Dreieich, Ursula Dohrmann aus Fulda, Dirk Kalthoff aus Frankfurt, Claudia Pense aus Kelkheim, Heide Sachter aus Königstein sowie Renate Reifert aus Wiesbaden, Martina Schoder aus Niederdorfelden und Ortrud Sturm aus Rödermark.

Was die Mädchen und Jungen bei der Kikumenta erwartet, davon gab es schon mal einen Vorgeschmack bei der Kurzvorstellung der Künstler und ihres Schaffens: „Wölbe dich, Welt" heißt das Projekt von Barbara Beisinghoff, die für ihre Objekte handgeschöpfte Papiermasse verarbeitet. „Ursula Dohrmann kommt schon früher in die Kunstwerkstatt, um mit den Kindern ,Feuervögel' aus Ton für den Papierofen zu formen", verrät Brigitte Mayr. Dirk Kalthoff baut mit den Kindern am Ausstellungstag einen „Rollenden Berg," Claudia Pense arbeitet mit „Steinschichtungen". „Rotierendes Königstein" von Heide Sachter wird in Collagentechnik bearbeitet und in Zusammenarbeit mit Renate Reifert kann der Nachwuchs „Starke Tiere" aus Glasabfällen entstehen lassen. Für die Arbeit mit Martina Schoder werden viele, auch erwachsene Helfer gebraucht, da aus einem Stroh-Lehmgemisch an einem Nachmittag der „Turm des König Stein" entstehen soll. Mit Ortrud Sturm schraubt der Nachwuchs „Farbstelen" aus Holz zusammen und bemalt sie.

„Unsere Kikumenta entsteht im Rahmen des vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst geförderten Projektes ,Auf der Suche nach der Kunst von heute - Kleine Künstler treffen große'", hebt Kunstwerkstatt-Leiterin Mayr hervor. Etwa 150 sieben- bis dreizehnjährige Kinder, die ganzjährig die Kurse der Kinderkunstwerkstatt Königstein besuchen, werden in den kommenden Monaten heutige Künstler und deren Arbeit sowohl im Museum für Moderne Kunst als auch bei Besuchen in Künstlerateliers kennen lernen.

„Mit dem gemeinsamen Ausstellungsaufbau der Kikumenta am 2. Juni feiern wir gleichzeitig unser fünfzehnjähriges Bestehen", informiert Mayr. „Die Kikumenta ist ein öffentliches Fest, an dem Kinder ab fünf Jahre teilnehmen können", erklärt Mayr. Nach dem 2. Juni sind die Werke der Kinder für drei Wochen im Kurpark zu sehen. (ksp)

FNP Taunuszeitung, 13.04.2007


« back

KIKUMENTA III der Kunstwerkstatt Königstein

Kleine Künstler treffen groÃe

© 2010 martina schoder :: tel +49 (0) 6 10 13 44 54 :: contact [at] martinaschoder [dot] de :: impressum